22. Juli 2015

Schwedischer Johannisbeerkuchen (Pettersson&Findus)

Irgendwann habe ich mir mal ein Petterson und Findus Jahresbuch gewünscht.
"Mit Findus durchs ganze Jahr" ist immer noch ein sehr süßes Buch, mit schönen Ideen und diesem Rezept.
Wir haben eine Parzelle, einen Johannisbeerstrauch und Sommer, also die perfekten Voraussetzungen diesen wunderbar matschigen Kuchen zu machen.
Das Pflücken und die Beeren von den Rispen abtrennen ist auch der aufwendigste Teil, aber man kann es sich natürlich auch einfach machen und eine Packung der roten Beeren kaufen.



Man braucht:

  • 250 ml Zucker
  • 2 Eier
  • 75g zerlassene Butter
  • 250 ml Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Vanillezucker
  • 200 ml rote Johannisbeeren 
  • Semmelbrösel



So geht´s:

Eier und Zucker schaumig rühren.
Die anderen Zutaten bis auf die Johannisbeeren untermischen und den Teig in eine eingefettete und mit Semmelbrösel ausgekleidete Springform füllen. Die Johannisbeeren darüber verteilen und bei 190°C auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten lang backen.


Der Kuchen SOLL klebrig und zäh sein. Ich benutze immer mehr Johannisbeeren, weil der Teig schon sehr süß ist und ich dann den Ausgleich mit der Säure der Beeren haben muss. Das ändert aber auch nichts an der Konsistenz des Teiges.



Und wenn du jetzt Lust bekommen hast diesen Kuchen zu machen, such dir doch den nächsten Strauch in deiner Umgebung, oder geh auf ein öffentliches Pflückfeld (oder wie auch immer die heißen mögen). Denn was diesen Kuchen für mich ausmacht ist auch das Sammeln. 

Das gehört genauso dazu wie dieser Kuchen zum Sommer. Habt ihr auch einen Lieblings-Sommerkuchen, ohne den der Sommer unvollständig wäre? Ich bin gespannt!


-Emma


1 Kommentar:

  1. der kuchen sieht wirklich super lecker aus auch wenn ich kein soo großer fan von johannisbeeren bin :)

    Sandy http://unaddicted-heart.blogspot.de/

    AntwortenLöschen